Klimarettungs-Tipp für Juni 2020

Bildvergrößerung

Umweltfreundliches Grillen!

Duft- und Rauchwolken ziehen wieder in den Wohnsiedlungen ihre Bahnen, denn nun in der Sommerzeit ist das Grillen angesagt. Um dabei auch Umwelt und Gesundheit zu schonen, sollte einiges beachtet werden. Ganz wichtig ist, nichts anbrennen zu lassen. Schwarze Krusten auf Würstchen & Co. enthalten nämlich krebserregende Stoffe! Diese entstehen vor allem, wenn Fett oder Bier in die Kohlenglut tropfen und sich der dann aufsteigende Rauch auf das Grillgut legt. Besser wäre es Grillschalen aus Gusseisen oder Edelstahl zu verwenden und nicht mit Bier abzulöschen. Noch besser ist es, einen Elektro- oder Gasgrill einzusetzen. Der Umwelt zuliebe sollte ansonsten nur gute Kohle, z.B. mit dem „FSC“-Siegel und ein Anzünder ohne Chemie verwendet werden. Damit kein Brand entsteht und keine Schwermetalle oder organische Schadstoffe in die Natur gelangen können, ist auch auf die entsprechenden Gebote und Entsorgungsregeln zu achten. Die ausgekühlte Asche gehört in den Restmüll! Daneben wird beim Grillen mit regionalen Lebensmitteln, darunter viel Gemüse, für ein gesundes und klimaschonendes Genussereignis für die ganze Familie gesorgt!

::: mehr dazu von netdoktor.at
::: mehr dazu von utopia
::: weitere Infos von umweltbundesamt.de