Klimarettungs-Tipp für November 2017

Bildvergrößerung

Konsumieren wir fair!

 

Immer mehr Menschen wollen aus Überzeugung ökologische und fair produzierte Produkte nutzen. Oft scheitert es aber am Wissen, wo solche Produkte zu finden sind bzw. welchen Anbietern und Labeln man vertrauen kann.


Der gemeinnützige Verein FAIRTRADE Österreich vergibt das Fairtrade-Siegel nur für fair gehandelte Produkte, bei deren Herstellung auch bestimmte soziale, ökologische und ökonomische Kriterien eingehalten werden. Produzenten sind Bauernfamilien und Beschäftigte auf Plantagen in den Ländern Afrikas, Asiens und Lateinamerikas. Im Webportal des Vereins gibt es dazu viele Informationen sowie verschiedene Suchfunktionen, z.B. zum Finden von Fairtrade-Produkten und Händlern. Für jedes Produkt gibt es einen Fairtrade-Code, der ebenfalls online entschlüsselt werden kann. Der Code ist auf der Verpackung nach „Woher kommt das Produkt?“ angeführt und liefert alle Produktinformationen (Qualitätsmerkmale, Erzeugerbetrieb/-gebiet, Händler usw.). So wird auch rasch erkennbar, welche Region durch den Einkauf unterstützt wird.


Derzeit gibt es bereits 50 oberösterreichische Fairtrade-Gemeinden und ständig kommen neue dazu. Diese Gemeinden nehmen eine Vorreiterrolle in Oberösterreich ein, indem sie sich zu Fairtrade bekennen, fair konsumieren und auch in der Bevölkerung dafür werben. Das Land Oberösterreich beteiligt sich schon seit über 50 Jahren an der Entwicklungszusammenarbeit und unterstützt auch die Gemeinden bei ihrem Engagement für fairen Handel.

Greifen wir öfter zu Fairtrade-Produkten, es tut allen gut!

::: zu www.fairtrade.at mit den Detailinfos
::: zum Oö. Klimabündnis mit Infos über Fairtrade-Gemeinden
::: zum Folder-Download „Entwicklungszusammenarbeitswoche 2017“ des Landes OÖ